Die Geschichte Kroatiens

EIN KURZER ÜBERBLICK ÜBER DIE GESCHICHTE KROATIENS!


7. Jahrh.
Awaren und Slawen besiedeln das Territorium von Kroatien Die Kroaten schließen sich dem Kampf gegen die Übermacht der Awaren an und besiedeln nach dem Sieg das heutige Gebiet. Im frühen Mittelalter ist Kroatien unter der Herrschaft der Franken.

9. Jahrh.
Zeit des Fürsten Trpimir (genannt dux Chroatorum) und des Fürsten Branimir, als Kroatien seine Unabhängigkeit erreichte.

10. Jahrh.
Zeit des Königs Tomislav, als Kroatien sehr mächtig war. Stjepan Drzislav ist der erste gekrönte
kroatische König.

11. Jahrh.
Ende der Dynastie der Trpimirs, die kroatischen Gebiete kommen unter die Herrschaft der Arpaden, die eine neue Form der Herrschaft einführen (Aufteilung Kroatiens in regionale Einheiten).

12. Jahrh.
Die mächtigen feudalen Familien trennen sich (die Fürsten von Krk, Vinodol, Cetina Omis…).

1242.
Einbruch der Tataren, nach dem der König Bela IV. freie Königsstädte zu gründen beginnt. Ab 1260 ist Kroatien in zwei Gebiete (Slawonien und Kroatien) aufgeteilt, die von zwei Banen verwaltet werden.

1409.
Venedig kauft für 100.000 Dukaten von Ladislav Napuljski Dalmatien und beherrscht es bis 1797. Während des 15.Jahrh. verwüsten die Türken Kroatien. Mit der Vereinigung der Parlamente von Kroatien und Slawonien wird die Aufteilung Kroatiens in zwei Gebiete überwunden.

1593.
Die Schlacht von Sisak als Wendepunkt im Kampf gegen die Türken. Interne Differenzen zwischen dem Hof und den kroatischen Adligen dauern jedoch weiter (das Leid von Petar Zrinski und Frano Krsto Frankopan).

18. Jahrh.
Kroatien wird verwaltungsrechtlich abhängig von Ungarn. Istrien, Dalmatien, Dubrovnik und Boka Kotorska erkennen kurzfristig die Herrschaft Napoleons I. an. Im Jahre 1813 geraten Sie unter die Herrschaft von Österreich.

19. Jahrh.
Ära der illyrischen Bewegung, deren Mitglieder sich für den freien Gebrauch der kroatischen Sprache einsetzen. Deutliches Erwachen des Nationalbewusstseins.

1848.
Ausbruch der Revolution, die der kroatische Ban Josip Jelačić mit dem Ziel anführt, die kroatischen Interessen zu verteidigen.

1918.
Das Parlament verkündet die Trennung von Österreich-Ungarn. Im selben Jahr schließt sich Kroatien dem Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen an. Istrien, Rijeka und Zadar geraten unter italienische Herrschaft.

1939.
Die Banovina Kroatien wird gegründet.

1941-1945.
Während des Zweiten Weltkriegs wird der Unabhängige Staat Kroatien gegründet, der sich an die faschistischen Regime in Italien und Deutschland anlehnt. Gleichzeitig entsteht eine starke
antifaschistische Bewegung. Nach dem Krieg ist Kroatien eine der föderalen Einheiten innerhalb des neu gegründeten Jugoslawen, das von den Kommunisten beherrscht wird.

1990.
Nach demokratischen Wahlen verlässt Kroatien Jugoslawien und verkündet seine Unabhängigkeit und Souveränität. Gleichzeitig kommt es zu einem von Belgrad befohlenen Aufstand eines Teils der serbischen Bevölkerung, der zu einer Aggression seitens der Jugoslawischen Volksarmee und seitens Jugoslawiens gegenüber der Republik Kroatien führt.

1992.
Kroatien wird zum Vollmitglied der Vereinten Nationen.

1995.
Das kroatische Territorium ist fast vollständig befreit.

1998.
Mit einer friedlichen Reintegration der verbliebenen serbisch kontrollierten Gebiete wird die Souveränität über das gesamte Staatsgebiet wiederhergestellt, einschließlich Ostslawoniens.